Jugendliche verschiedener Religionen feiern gemeinsam das Opferfest

 


90 Tage nach dem Fastenmonat Ramadan feiern die Muslime das wichtigste Fest ihres Glaubens, das Opferfest. Das Fest fiel dieses Jahr auf die Woche vom 12.-15. September, weshalb sich die Wohngruppen von ConSol Dortmund gGmbH einen Tag in dieser Woche ausgesucht haben um mit den Jugendlichen das Fest gemeinsam zu feiern. „Wir haben Jugendliche aus vielen verschiedenen Ländern und den unterschiedlichsten Religionen. Die wichtigsten Feste dieser Religionen versuchen wir natürlich immer mit den Jugendlichen gemeinsam zu feiern. Wir haben auch das Zuckerfest zusammen gefeiert und werden Weihnachten feiern.“, berichtet Jennifer Wiedenhorst, Gruppenleiterin der Wohngruppe.

Ein Tier wurde natürlich nicht geschlachtet, gegessen wurde aber trotzdem. Vorbereitet wurden die verschiedensten Speisen aus den Herkunftsländern und aus Deutschland. Natürlich gab es auch Lammfleiß, denn das gehört traditionell zu diesem Fest dazu. Auch die Jugendlichen die bereits aus den Wohngruppen in von ConSol Dortmund gGmbH angemietete Wohnungen gezogen sind und durch die Mobile Betreuung Unterstützung erhalten, waren zu dem Fest eingeladen. „Die Jugendlichen haben ja auch eine Weile in der Wohngruppe gelebt und haben hier noch Freunde und Bezugspersonen.“, berichtet eine Mitarbeiterin. Die Mobile Betreuung ist der nächste Schritt für die Jugendlichen in ein selbstständiges Leben. „Schwierig ist nur so viele Wohnungen zu finden um den Jugendlichen diesen nächsten Schritt zu ermöglichen. Viele sind auf der Suche“, ergänzt Geschäftsführer Herbert Gehring. Bei der nächsten Feier haben sie diese dann hoffentlich schon gefunden.